Chronik des FC Durlangen e.V 1947

FC Durlangen - gestern und heute

 

Der Anfang

Die Geschichte des Fußballs in Durlangen reicht vor die Gründung des FC zurück.

Schon nach dem 1. Weltkrieg hatte die Jugend ihre Liebe zum Ball entdeckt und es wurde wild auf Wiesen und Wegen gekickt.

Für eine Mannschaft, die am regelmäßigen Spielbetrieb teilnehmen könnte, reichte allerdings die Substanz nicht aus.

1938/39 existierte dann eine komplette A-Jugend, die der Jugendorganisation des damaligen Regimes unterstellt war.

Der 2. Weltkrieg beendete jedoch diese Aktivitäten.

Durch die Zuwanderung von Heimatvertriebenen erlebte auch die Gemeinde Durlangen nach dem Krieg einen ersten Wachstumsschub. Während Alt- und Neubürger der älteren Generation in jener Zeit einander noch reserviert begegneten, wurde zwischen den Jugendlichen ein engerer Kontakt gepflegt. Dabei wurde unter der männlichen Jugend immer mehr der Wunsch nach einer eigenen Fußballmannschaft offenbar. Durch den Zuzug von Heimatvertriebenen gab es genügend Spieler für die Gründung einer Mannschaft.

Am 2. August 1947 war es dann soweit.

Der FC Durlangen wurde aus der Taufe gehoben, wie der Name FC aussagt, zunächst als reiner Fußballverein.

Bernd Abele (Uhrenmacher) gab den Anstoß zur Gründung. Er hat auch die Gründungsversammlung einberufen, über die der Chronist folgendes meldet:

"Eröffnung des Protokolls und Bericht von der Gründungsversammlung des Fußballclubs Durlangen.

"Am heutigen Tage wurde eine Versammlung von Fußballinteressierten in das Gasthaus zur "Krone" nach Durlangen einberufen. Als Sprecher meldete sich Bernd Abele, Durlangen, der die Versammlung veranlasst hatte.

 

Folgende Punkte wurden vorgebracht:

 

1. Sind genügend aktive Kräfte vorhanden?

Zu diesem Punkt konnten 20 Personen namentlich erfasst werden. Sie erklärten sich bereit, als aktive Mitglieder zunächst eine 1. Mannschaft zu stellen. Die meisten davon waren schon früher aktive Mitglieder eines Sportvereins und teilweise sind auch noch ehemalige Spieler der Jugendmannschaft dabei (in der Runde 1938/39 hatte bereits eine A-Jugend am offiziellen Spielbetrieb teilgenommen).

 

2. Ausrüstung:

Für eine 1. Mannschaft können noch die alten Sportdress Verwendung finden. Die Farben blauweiß sind damit schon bestimmt. Außerdem sind 5 Paar Fußballstutzen vorhanden. Ebenfalls sind 2 Fußbälle, einer für Trainingszwecke und einer für Wettspiele als Bestand da.

Sämtliche Ausrüstungsgegenstände sind Eigentum der Aktiven.

 

3. Platzfrage (Sportplatz)

Der von der Gemeinde als Sportplatz erworbene frühere Platz (Karrenstrietle) wäre weiterhin genügend und müsste neu instandgesetzt werden. Als Behelfsplatz wäre ein Teil der Gemeindefarrenwiese im Hundssprung vorhanden.

 

4. Führung des Vereins:

Bei dieser Gründungsversammlung und einer ersten Ausschusssitzung im September wurden folgende Funktionen besetzt:

 

1. Vorstand: Anton Vogt, Durlangen

Schriftführer: Alfons Wälder, Tanau

Kassier: Hermann Unrath, Mooswiese

Spielleiter: Bernd Abele, Durlangen

Jugendleiter: Franz Hinderberger, Zimmerbach

 

5. Organisation:

Der Beitritt zum Kreisverband wird aus verschiedenen Gründen als Notwendigkeit vorgeschlagen.

 

6. Beschlüsse:

Die Versammlung fasst folgende Beschlüsse:

a) Antrag auf Bereitstellung eines Sportplatzes an die Gemeinde,

bzw. dem Bürgermeister zu unterbreiten.

b) Gleichzeitig den Verein dem Kreissportfachwart zur Genehmigung

anzumelden.

c) In einer weiteren Versammlung neue aktive und passive Mitglieder zu werben.

d) Name des Vereins: Fußballclub Durlangen

Der Schriftführer Alfons Wälder

 

Bei der 1. Hauptversammlung des neugegründeten Vereins am 14. Dezember 1947 wurde die Vorstandschaft mit folgendem Ergebnis neu geordnet:

1. Vorstand: Franz Wengert, Durlangen

2. Vorstand: Anton Vogt, Durlangen

Schriftführer: Alfons Wälder, Tanau

Kassier: Franz Oker, Durlangen

Spielleiter: Bernd Abele, Durlangen

Jugendleiter: Franz Hinderberger, Zimmerbach

Ausschussmitglieder: Josef Jung, Tanau

Herbert Scheppe, Durlangen

Platzordner: Alois Gottwald, Durlangen

Alfons Stegmaier, Durlangen

 

Mit Bernd Abele, Anton Vogt, Alfons Wälder und Franz Wengert hatte man ein Führungsteam gefunden, das den Bestand des Vereins in den schwierigen Anfangsjahren garantierte und dessen Entwicklung mehr als zwei Jahrzehnte nachhaltig prägte.

In der damaligen Zeit war es nicht einfach, die Voraussetzungen zu einem ordentlichen Trainings und Spielbetrieb zu schaffen. Die Souveränität des Staates lag noch bei den Siegermächten. Die geringe Produktion, die nach dem Krieg angelaufen war, unterlag strenger Bewirtschaftung. Allen

Kontrollen zum Trotz blühte ein Schwarzmarkt, der es im Allgemeinen noch schwerer machte, als es ohnehin schon war, sich mit den lebensnotwendigen Gütern zu versorgen.

Da das damalige Inventar des jungen Vereins mehr als dürftig war, musste die notwendige Ausstattung im Tausch gegen Naturalien beigebracht werden, wobei man aber zuerst einmal auch über diese Naturalien verfügen musste. Als weiteres, nahezu unlösbares Problem erwies sich die Sportplatzbeschaffung. Zwar wurde von der Gemeinde dem FC die Wiese beim Karrenstrietle überlassen, die auch von den Volksschulen

von Durlangen und Zimmerbach für Sportzwecke genutzt wurde, doch diese war am unteren Teil nur 25 m breit und folglich für ein Fußballfeld ungeeignet. Vorstand Franz Wengert überließ in großzügiger und uneigennütziger Weise einen Streifen seines angrenzenden Waldes, der von den Vereinsmitgliedern gerodet werden musste.

Als besonders schwierig erwies sich das Stöckegraben, denn das Gelände musste ja hergerichtet werden. Unser Mitglied Erwin Klozenbücher löste diese Aufgabe mittels eines amerikanischen G.M.C. und einer Seilwinde.

Bei der ersten Generalversammlung nach der Währungsreform konnte der Kassier stolz berichten, dass ein Überschuss in Höhe von 70 DM erwirtschaftet worden sei. Wenige Tage zuvor aber hatte der Vorstand von der Gemeindeverwaltung den Bescheid erhalten, dass bei den Spielen ein Flurschaden in Höhe von 70 DM entstanden sei, von dem die Gemeinde die Hälfte zu tragen gewillt sei.

 

Fussball

 

Sportliche Aufbauarbeit

In einigen Freundschaftsspielen wurden erste Erfahrungen gesammelt und schon bald nach der Gründung nahm die 1. Mannschaft an den Punktspielen der C-Klasse teil. Natürlich konnte man am Anfang noch nicht viel ausrichten und Niederlagen, nicht selten in zweistelliger Höhe, gehörten in jener Zeit zum Fußballalltag, was jedoch der Freude an der Sache und dem Zusammenhalt keinen Abbruch tat.

1949 erfolgte auf dem sportlichen Sektor eine Neuordnung. Der damals bekannte Mutlanger Fußballspieler Gerd Schenk wurde als Trainer verpflichtet. Sein Training und die vorbildliche Betreuung der 1. Mannschaft durch Bernd Abele führten zu einer Aufwärtsentwicklung und man konnte schließlich auch gegen stärkere Mannschaften Siege erringen. Auch wurde bereits damals der Wert der Jugendarbeit

für die Entwicklung des Vereins erkannt. Im selben Jahr wurde der bisherige Schriftführer Alfons Wälder zum Jugendleiter und 2. Vorstand gewählt. Für seine vorbildliche Jugendarbeit wurde Alfons Wälder 1955 als erstem Jugendleiter der nach dem 2. Weltkrieg gegründeten Vereine die

Verbandsehrennadel in Bronze verliehen. Höhepunkt in diesen Jahren waren die Patenspiele gegen den 1. FC Normannia Gmünd

 

Meisterschaften und Rückschläge

Im Spieljahr 1956/57 erreichte man einen ersten sportlichen Höhepunkt. Die 1. Mannschaft wurde Meister der C-Klasse und stieg in die B-Klasse auf. Fünf Jahre konnte sich die Mannschaft in dieser Klasse halten, dann musste nach dem Abstieg wieder in der unteren Spielklasse angetreten werden. In den folgenden Jahren spielte zwar die 1. Mannschaft immer vorne mit, doch dauerte es immerhin 7 Jahre, ehe 1969/70 unter Spielleiter Hägele und dem langjährigen und verdienten Trainer Fritz Rack erneut die Meisterschaft in der C-Klasse errungen werden konnte.

25 Jahre spielte dann unsere 1. Mannschaft in der B-Klasse, später Kreisliga A, ehe 1994 der erneute Abstieg jetzt in die Kreisliga B erfolgte. Nach einem 3. Platz im Spieljahr 1994/95 gab es im folgenden Spieljahr ein Kopf an Kopf Rennen mit dem TSV Leinzell, bei dem das letzte Spiel der Runde ausgetragen wurde. Der Aufstieg lag schon in greifbarer Nähe, als unsere Mannschaft in der zweiten Halbzeit mit 0:2 führte und dann noch den Ausgleich hinnehmen musste, der den Leinzellern zur Meisterschaft reichte. In der Relegation schied unsere Mannschaft dann gegen den TV Weiler i.d.B. aus. Natürlich wurde dann die Meisterschaft im Spieljahr 1996/97 als Ziel gesetzt, das dann auch 2 Spieltage vor Rundenschluß realisiert werden konnte. Leider konnte sich die Mannschaft in der Kreisliga A nicht halten und musste bereits ein Jahr später, wieder den bitteren Gang in die Kreisliga B antreten.

Dort spielt die Mannschaft seit 1998 bis heute mit unterschiedlichem Erfolg.

Wir sind voller Zuversicht, dass es vielleicht dieses Jahr wieder eine Meisterschaft zu feiern gibt.

Seit der Runde 2016/17 spielt auch eine 2. Mannschaft in der Kreisliga BII, da der Zulauf an Jugendspielern enorm ist und wir bei den wenigen Reservespielen nicht alle Spieler einsetzen könnten.

Reserve

Schon frühzeitig wurde auch eine Reservemannschaft aufgebaut. Ihr gelang es, in den Spieljahren 1964/65, 1977/78, 1978/79, 1984/85, 1999/00, 2000/01, 2001/02 und 2002/03 bereits acht Mal die Meisterschaft zu erringen.

Der größte und einmalige Erfolg der Reserve war die Meisterschaft in der Saison 2011/12, in dieser Saison spielten die Kreisliga BI und BII einen gemeinsamen Meister aus der FC Durlangen hieß.

 

Erfolgreiche Jugendarbeit

Fußball ohne Jugendarbeit wäre beim FC Durlangen undenkbar. Zwar nahm in den Anfangsjahren nur eine A-Jugend am regelmäßigen Spielbetrieb teil, doch schon zu Beginn der 50er Jahre wurde eine C-Jugend aufgebaut, die seit 1957 zum festen Bestandteil der Jugendabteilung gehört. Unter Herbert Waibel, von 1959 - 1971 Jugendleiter, nahm die Jugendabteilung einen erneuten Aufschwung. Seit 1966 besteht die Jugendabteilung neben der A- und C-Jugend auch aus je einer B- und D-Jugendmannschaft. 1969 wurde erstmals eine E-Jugendmannschaft

zum Spielbetrieb angemeldet und 1984 kam die F-Jugendmannschaft dazu. Seit diesem Zeitpunkt nahmen vom FC Durlangen bisher immer Mannschaften aller Altersklassen am regelmäßigen Spielbetrieb teil. Im Spieljahr 2006/07 besteht die Jugendabteilung von den Bambinis bis zur A-Jugend aus insgesamt acht Jugendmannschaften. Dies bedeutet eine ständige Herausforderung, der sich Jugendleitung, Jugendtrainer

und -betreuer zu stellen haben und die deren vollen Einsatz abverlangt. Über 20 Jahre war Jugendleiter Otto Ostertag der Garant für eine erfolgreiche Jugendarbeit. Seit dem Jahr 2000 übte Thomas Müller dieses wichtige Amt aus. Seit 2011 steht die Jugendabteilung unter der Leitung von Kagan Zinner. Ein wichtiger Eckpfeiler der Jugendarbeit ist auch Hubert Körger der bereits seit 1994 das Amt des stellvertretenden Jugendleiters inne hat und daneben auch als Jugendtrainer aktiv war und ist.

 

Die sportlichen Höhepunkte der Jugendabteilung waren:

1968 A-Jugend Bezirksmeisterschaft 1979 A-Jugend Meisterschaft Leistungsstaffel

1992 D-Jugend Bezirkspokalsieger 2001 D-Jugend Meisterschaft Kreisstaffel

2002 F-Jugend Meisterschaft Kreisstaffel 2003 E-Jugend Meisterschaft Kreisstaffel

2004 B-Jugend Meisterschaft Kreisstaffel 2006 D-Jugend Meisterschaft Kreisstaffel

2006 C-Jugend Meisterschaft Qualistaffel.

2012 A-Jugend Meisterschaft Kreisstaffel 1

2014 D-Jugend Meisterschaft Qualistaffel

2014 E-Jugend Meisterschaft Kreisstaffel 18

2015 E-Junioren Meister Kreisstaffel 15

2016 C-Jugend Meisterschaft Leistungsstaffel und Aufstieg in die Bezirksstaffel

 

Alte Herren

Dass das Fußballfieber nicht nur die Jugend packte, sondern auch die ältere Generation ansteckte, beweist das Spiel einer AH-Mannschaft am

28. August 1949 mit folgender Aufstellung:

Franz Wengert, Albert Stegmaier, Josef König, Christian Klozenbücher, Franz Wille, Josef Kuhn sen., Hugo Müller sen., Alfons Maier, Vinzenz Baur, Erich Lakner, Alfons Wälder

Die AH entwickelte sich zum festen Bestandteil innerhalb des Vereins und nimmt seit rund 20 Jahren an den Feldrundenspielen teil. Ihr größter Erfolg war zweifelsohne die Württembergische Vizemeisterschaft im Jahr 1992. Das Endspiel hatte man beim SV Ingerkingen mit 2:1 knapp verloren.

Die bisherigen AH-Leiter:

Franz Staller, Peter Held, Georg Georgiadis, Ulrich Müller, Bernd Wille, Berthold Gutheil, Markus Vogt, Wolfgang Spindler, Jürgen Grieger, Stefan Ivancevic, Markus Wiedmann, Carsten Jäger und seit 2015 Lutz Dürrmann.

Freizeitsport

 

Ära Helene Wälder

Mit der Einweihung der Gemeindehalle im Jahr 1968 begann sich der Freizeitsport stärker im Verein zu etablieren.

Bis dahin war das Vereinsleben hauptsächlich Männersache. Die Gemeindehalle bot nun auch für Frauen und Mädchen neue sportliche Möglichkeiten. Wurde von ihnen bisher hauptsächlich für Aufführungen anlässlich öffentlicher Veranstaltungen geübt, war es durch die Erstellung der Halle möglich, regelmäßig Übungsstunden im Freizeitsport anzubieten. Als Pionier erwies sich auf diesem Gebiet Helene Wälder. Neben dem Frauensport begründete sie auch das Kinder und Jugendturnen. So mancher Auftritt bei Feiern des Vereins mit einfallsreichen selbstgenähten Kostümen und Darbietungen war oft glänzender Höhepunkt. Doch damit nicht genug, auch die etwas reiferen Damen der Gemeinde wollten noch etwas für die Gesundheit tun und so wurde Ende der siebziger Jahre von Helene Wälder auch noch ein Senioren-Turnen angeboten. 

 

Frauengymnastik
Die Frauengymnastikgruppe wurde 1977 von Annemarie Schubert (die Tochter von Helene Wälder) übernommen und 22 Jahre ununterbrochen weitergeführt. Mittlerweile wird die Gruppe von Julia Waibel geleitet.

Es wird ein abwechslungsreiches Programm geboten. Es ist also für jeden etwas dabei und alle, die Freude an der Bewegung mit und ohne Musik haben, sind immer herzlich willkommen. Dass die Gruppe ihr sportliches Engagement ernst nimmt, wurde 1996 durch die Verleihung des "Pluspunktes Gesundheit" bewiesen. Die wichtigste Voraussetzung für ein gesundheitssportliches Angebot im Verein ist somit gegeben. So wurde 1996 zum ersten Mal zusätzlich ein Kurs "Funktionsgmnastik mit Schwerpunkt Rücken und Wirbelsäule" durchgeführt und auch zahlreich angenommen. Aber auch die Geselligkeit wird hier großgeschrieben. Über das ganze Jahr werden vielfältige Aktivitäten entwickelt. Besonders das Ferienprogramm und den alljährlichen Ausflug will sich niemand entgehen lassen. So ist es nur verständlich, dass bei der Frauengymnastikgruppe schon viele seit Bestand der Gruppe mitmachen und immer noch mit Freude dabei Übungsleiter Chronik:

1963 - 1977 Leitung Helene Wälder

1978 - 2000 Leitung Annemarie Schubert

2001 - 2004 Leitung Andrea Matthias

2003 - 2004 Leitung Annemarie Schubert

2004 - 2005 Leitung Monika Eberle

2005 - 2010 Leitung Silvia Müller

Seit 2011 haben wir nebenberufliche ÜL engagiert (A. Zinner/Conny Drexler/Julia Waibel)

 

Frauen-Fitness
Im September 1993 wurde die Frauen-Fitness-Gruppe unter der Leitung von Monika Eberle ins Leben gerufen.
Das Programm der Frauen-Fitness-Gruppe ist sehr vielseitig. Konditionsprogramme bis hin zur Massage und Entspannung.

Und alles stets auf dem neuesten Stand des Gesundheitssports, durch Fort- und Weiterbildungen des STB gewährleistet. Seit April 1997 wurde unter Leitung von Monika Eberle ebenfalls Gesundheitsgymnastik im Rahmen des Pluspunkts Gesundheit angeboten. 
Die Fitness-Frauen sind eine nette Gruppe von aufgeschlossenen, gern Sporttreibenden Frauen, bei denen auch das Gesellige nicht zu kurz kommt. Zurzeit wird auch diese Gruppe von Julia Waibel trainiert 

Übungsleiter Chronik: 

1993 - 1995 Leitung Monika Eberle

1995 - 1996 Leitung Annemarie Schubert

1996 - 2005 Leitung Monika Eberle

2005 - 2006 Leitung Martina Agostini

Seit 2006 haben wir nebenberufliche ÜL engagiert (Ute Holbeck/Angela Zinner/Conny Drexler/Julia Waibel)

 

Kinderturnen
In der Zeit nach Helene Wälder wurde das Kinderturnen zwischen 1980 und 1990 unter Leitung von Maria Jung bzw. Karin Schmid weitergeführt. September 1990 stand das Kinderturnen der "Kleinen" (4 bis 6 Jahre) und seit März 1991 das der "Großen" (7 bis 10 Jahre) unter Leitung von Monika Eberle. Ihr als Betreuerin zur Seite stand Maria Gottwald.
Im Jahre 1992 wurde der FC mit der Abteilung Kinderturnen  beim Schwäbischen Turnerbund als aktiver Verein gemeldet. Damit konnten Angebote, wie Turnabzeichen und Spielturnabzeichen genutzt. Ebenso das jährlich stattfindende Gaukinderturnfest.
Durch das Kinderturnen leistet der Verein neben Familie, Kindergarten und Schule einen wichtigen Beitrag zur Gesamterziehung, z.B. zum sozialen Verhalten unserer Kinder.

Übungsleiter Chronik: 

1963 - 1977 Leitung Helene Wälder ab 1974 mit Betreuerin Maria Jung

1978 - 1986 Leitung Maria Jung /1984-1985 Betreuerin Birgit Schmidt und Gertrud Dammenmüller/ 1986-1987 zusätzlich Karin Schmid

1988 - 1990 Leitung Karin Schmid mit Betreuerin Doris Baur/ 1990 zusätzlich Roswitha Berger

1989 - 1990 Leitung Maria Gottwald

1990 - 2003 Leitung Monika Eberle/1990-1998 Betr. Maria Gottwald/1999-2005 Betr. Heike Eberle/2002-2005 Betr. Elke Kiemel

2005 - 2006 Kitu-Team Silvia Müller/Adrian Feuersänger/Susanne Jäger/Jennifer Scholz

2006 - 2007 Kitu-Team Rebecca Jung/Lena Glöckler/Jennifer Scholz/Petra Körger

03/2006 - 05/2006 Vera Reissmüller

05/2006 - 08/2006 Andrea Tilk-Lakner

10/2006 - 04/2007 Jörg Hinderberger

04/2007 – 2008 Kitu-Team Angela Zinner/Larissa Wild/Petra Körger/Lena Glöckler

2008 – 2010 Andrea Tilk – Lakner

2011 – 2012 Angela Zinner

Seit 2013 Kitu-Team Jasmin Kiemel/Janina Streich/Fabian Kiemel/Lena Baur

 

Jazztanz
1983 formierte sich unter Leitung von Annemarie Schubert eine Jazztanzgruppe, die bis heute Bestand hat und die durch ihre Auftritte bei öffentlichen Veranstaltungen immer wieder begeistert. In der Zeit von 1989 bis 1993 wurde die Jazztanzgruppe von Silke Wälder, Michaela Reiterbauer und Margret Waibel geleitet. Ab 1994 hat Rebecca Schubert das Zepter übernommen dann an Julia Waibel 1999 übergeben. Zurzeit werden die Gruppen von Angela Zinner trainiert, welche 3 Mädchengruppe aufgebaut hat, die alljährlich Ihr Gelerntes unter Beweis stellen.  

Übungsleiter Chronik: 

1983 - 1988 Leitung Annemarie Schubert

1989 - 1990 Leitung Silke Wälder

1991 Leitung Michaela Reiterbauer & Nicola Müller-Schober

1991 - 1993 Leitung Magret Waibel

1994 - 1998 Leitung Rebecca Schubert

1999 -  2008 Leitung Julia Waibel &

2009 – 2010 Leitung Larissa Wild

2010 – 2012 Leitung Julia Waibel

seit 2012 Leitung Angela Zinner

 

Jedermann-Turnen
Um auch nach der aktiven Zeit im Fußball noch sportlich aktiv sein zu können, etablierte sich 1971 die Gruppe der Jedermann-Turner. Eine offene Gruppe , in der neben der sportlichen Betätigung die Geselligkeit nicht zu kurz kommt. Geboten wird Gymnastik, Volleyball und Fußball mit anschließendem Ausgang. Im Jahre 2016 wurde die Gruppe aufgelöst, da mangels Masse kein ordentliches Training mehr durchgeführt ewerden konnte. Aber die Übriggebliebenen treffen sich regelmäßig zum gemütlichen Teil.  
Übungsleiter Chronik: 

1968 - 1970 Leitung Ludwig Fischer

seit 1971 Leitung & Übungsleiter Hans Jung

1990 - 2004 Übungsleiter Ernst Schleicher

2004 - 2006 Übungsleiter Paul Härter

2007 - 2010 Übungsleiter Guido Kiemel

2010 - 2016 Übungsleiter Hans Jung

 

 

Sonstige Aktivitäten der Vergangenheit

 

Nordic-Walking

2004 - 2006 Leitung Julia Waibel

2004 - 2006 Lauftreff Silvia Müller

2004 - 2006 Lauftreff Ursula Gutheil

 

Walking

1999 - 07/2005 Leitung Monika Eberle

2001 - 07/2005 Organisation Sigrid Laslo

09/2005 - 2006 Leitung Silvia Müller

 

Volkswandern
1972 wurde der 1. Volkswandertag durchgeführt. Diese Volkswandertage waren bis 1995 fester Bestandteil des Jahresprogramms. Höhepunkt war der Volksmarsch 1975, als über 6000 Wanderer Durlangen besuchten. Bedauerlich, dass für Ehrenvorstand Herbert Waibel kein Nachfolger als Wanderwart gefunden werden konnte, sodass diese Veranstaltung derzeit nicht mehr durchgeführt werden kann.

 

Fitness-Studio Bodytreff

1997 Eröffnung

1997 - 1998 Leitung Jürgen Grieger

1998 - 2003 Leitung Anton Kiemel & Alexander Nowotny

2003 - 2005 Leitung Alexander Nowotny

 

Fitness- und Gymnastikraum im Untergeschoss des Clubheims

Der frühere Bodytreff, in dem die schweren Gewichte gestemmt wurden, wurde 2005 zu einem Fitness- und Gymnastikraum umgebaut. Im Januar 2006 fand dann ein sehr gut besuchter Tag der offenen Tür statt. Somit wurden mehr Raumkapazitäten für die stark nachgefragten Fitnessund

Gymnastikkurse geschaffen. So kann ein breit gefächertes Sport- und Gesundheitsangebot für alle Altersgruppen geboten werden.

Fleißige Helfer beim Umbau des Fitnessund Gymnastikraumes waren Anton Abele und Werner Fasser.

 

Kurssysteme

-Pilates

-Wirbelsäulengymnastik

-Männergymnastik - Only for Men

-Fit Mix - für Sie und Ihn

-Free-Style/Jazz Dance/Hip-Hop

-Nordic Walking

-Body Styling

-Step-Aerobic

Termine, Ort und Gebühren aller Kurse werden rechtzeitig im Gemeindeblatt veröffentlicht oder sind dem GEK

Sport & Spaß Heft zu entnehmen.

 

Capoeira

2001 - 2005 Leitung Gerold Stadelmaier

2006 - 2007 Leitung Sabine Kleinmann

 

Seniorengymnastik

1978 - 1980 Leitung Helene Wälder

 

Joga

1978 - 1980 Leitung Maria Jung

 

Skiteam

Sofern es die Schneeverhältnisse zulassen, werden im Januar und Februar Tages- oder Mehrtagesausfahrten in die Alpen durchgeführt. Highlight im Jahr 2007 war die Skiausfahrt in die Rocky Mountains nach Kanada mit traumhaften Pisten und Abfahrten.

 

 

Volleyball => Jungen Wilden
Von 1976 bis 2001 bestand eine Herren-Volleyball Mannschaft, die durchaus beachtliche Erfolge erzielen konnte.

Erfolge:

1989 1. Meisterschaft und Aufstieg in die Kreisliga C

1996 2. Meisterschaft und Aufstieg in die Kreisliga B

Ebenso war von 1990 bis 1996 eine Damen Mannschaft aktiv.

1994 konnte unter Trainer Gerhard Schmid die Meisterschaft und damit der Aufstieg in die B-Klasse gefeiert werden

Nach diesem großartigen Erfolg wurden die Zeiten schwieriger. In der höheren Klasse konnten sich die Amazonen bis 1996 halten.

Aufgrund mangelnden Nachwuchses musste die Volleyballabteilung leider aufgegeben werden.

Aus den Volleyball Herren sind im Jahre 2001 die "Jungen Wilden" hervorgegangen.

Gespielt werden Volleyball, Hockey, Fußball und ab und zu Badminton. Im Sommer stehen Fahrradtoruren an. Im Mittelpunkt steht der Spassfaktor, das Leistungsvermögen des Einzelnen ist unwichtig. Es kann jeder mithalten und neue Interessenten können sich schnell und problemlos einfinden.


Highlights der Vereinsgeschichte

 

1972 - 25 Jahre FC Durlangen

Ein Meilenstein in der Vereinsgeschichte war das 25jährige Jubiläum vom 9. - 12.6. 1972 und zwei Wochen später die Fahnenweihe bei der Alfons Wälder und Franz Wengert mit der goldenen Ehrennadel des WFV ausgezeichnet wurden. Die Fahne trägt Gemeinde- und Vereinssymbole und die Worte "Ehrenhaft - Ritterlich" die Richtschnur aller Unternehmungen des Vereins sein sollen.

 

1997 - 50 Jahre FC Durlangen

Ein Meilenstein in der Vereinsgeschichte war das 50-jährige Jubiläum im Jahre 1997. Über vier Tage wurde ein reichhaltiges und attraktives Programm durchgezogen. Höhepunkt war der Auftritt der weltbekannten "Manfred Men´s Earth Band".

 

1994 Spatenstich Clubheim

Ein weiteres entscheidendes Jahr in der Vereinsgeschichte war 1994. In diesem Jahr erfolgte der erste Spatenstich für das neue Clubheim beim Sportgelände, das im April 1996 eingeweiht wurde. Nahezu 18 000 Arbeitsstunden wurden freiwillig von Mitgliedern und Gönnern geleistet, um dieses schmucke und zweckmäßige Gebäude zu erstellten. Vorbildliches leistete hier unser Zeug- und Wirtschaftswart Konrad Kiemel mit über 3 500 geleisteten Arbeitsstunden. Über 1 000 Arbeitsstunden leisteten außer ihm noch unser langjähriges früheres Ausschussmitglied Leo Stollhof, der damalige Vorstand Oskar Brilatus, unser früherer aktiver Spieler Michel Ivancevic und der frühere langjährige Trainer Fritz Rack. Seit 2005 ist das Clubheim verpachtet.  

 

Kulturelle Höhepunkte
Nicht nur in sportlicher Hinsicht sondern auch auf kulturellem Gebiet entwickelt der Verein Aktivitäten. Die erste Theateraufführung mit dem Lustspiel "Familie Hannemann" wurde 1949 ein voller Erfolg. 1950 folgte das Stück Heimkehr. Diese Tradition wurde 1974 wieder aufgenommen. Zunächst waren es Einakter, die Programmpunkt des jeweiligen Familienabends waren. 1985 folgte ein abendfüllender Dreiakter "Ferien auf dem Bauernhof", dem 1986 "Sebastian, hier stimmt was nicht" folgte. Leider konnte auch diese Tradition nicht mehr fortgesetzt werden, da die älteren Akteure zunehmend Aufgaben in der Vereinsführung übernahmen, während die jüngere Generation sich mehr Sketche und für Playback-Aufführungen bei den Familienabenden begeisterte. Einen dauerhaften Neuanlauf gab es dann 2004 als unsere damalige 2. Vorständin Bärbel Kenner das Heft in die Hand nahm und eine Theatergruppe gründete. Seither gibt es jedes Jahr eine 2-tägige erfolgreiche Aufführung in der Gemeindehalle und die Veranstaltung ist auf dem Terminkalender der Gemeinde nicht mehr weg zu denken.

Neben dem Familienabend war der Jahresausflug immer ein besonderes Ereignis. Der erste führte 1950 nach Maulbronn, Speyer, Schwetzingen und Heidelberg. Dann hatte es der Rhein den Durlangern angetan und schließlich hatte man die Alpen entdeckt. Im Laufe der Zeit fand das Skifahren auch in Aktivenkreisen immer mehr Interesse und der Ausflug wurde in den Winter verlegt, wobei der Bregenzer Wald und Südtirol bevorzugte Ziele waren. In den letzten Jahren wurden wiederholt Städtetouren angeboten, wobei Hamburg, Düsseldorf, Berlin und Paris die jeweiligen Ziele waren.



Die Chronik der Funktionäre

Vorstandschaft

Die Pioniere des Vereins Bernd Abele, Anton Vogt, Alfons Wälder und Franz Wengert wurden bereits erwähnt. Sie bildeten von der Gründung an über 20 Jahre das Rückgrat des Vereins. Es würde zu weit führen, wollte man die Verdienste eines Jeden würdigen,

der Außergewöhnliches für den FC Durlangen geleistet hat. Ehe aber nachstehend eine Auflistung aller Personen erfolgt, die im Vorstand des FC Durlangen tätig waren, müssen die Verdienste von zwei Männern der zweiten Generation erwähnt werden.

1958 wurde Herbert Waibel als Schriftführer in die Vorstandschaft gewählt. Von 1959 - 1971 war er Jugendleiter und von 1971 - 1990 umsichtiger Vorstand unseres Vereins. Bis 1995 übte er noch die Funktion des Wanderwarts aus. 1990 wurde er aufgrund

seiner großen Verdienste zum Ehrenvorstand ernannt. Konrad Kiemel war von 1959 - 1970 Ausschussmitglied, von 1970 - 1978 Leiter der Fußballabteilung lange Jahre vorbildlicher Zeug- und Wirtschaftswart und ist bis heute Hausmeister des Clubheims. Insbesondere am Bau des Ausweichsportplatzes und beim Clubheims-Neubau hatte er maßgeblichen Anteil.

 

Und nun die bisher im Vorstand tätigen Personen nach Funktionen:

1. Vorstand 1947 Anton Vogt

1947 - 1967 Franz Wengert

1967 - 1971 Albert Hägele

1971 - 1990 Herbert Waibel

1990 - 2003 Oskar Brilatus

seit 2003 Achim Kiemel

 

2. Vorstand 1947 - 1949 Anton Vogt

1949 - 1968 Alfons Wälder

1968 - 1974 Bernd Abele

1974 - 1986 Hans Jung

1986 - 1992 Alfred Frey

1992 - 1998 Anton Kiemel

1999 - 2001 Simone Kujawski

2001 - 2008 Alexander Nowotny

2008 – 2016 Bärbel Kenner

seit 2016 Kevin Stern

3. Vorstand

2003 - 2007 Berthold Gutheil

 

1. Schriftführer 1947 - 1949 Alfons Wälder

1949 - 1953 Anton Vogt

1953 - 1955 Bruno Wälder

1955 - 1957 Alfons Wälder

1957 - 1958 Erwin Kuhn

1958 - 1959 Herbert Waibel

1959 - 1963 Otmar Klozenbücher

1963 - 1975 Hans Jung

1975 - 1986 Brigitte Scheloske

1986 - 1988 Elfriede Neusser

1988 - 1990 Astrid Lakner

1990 - 1994 Arnold Grimmeißen

1994 - 2005 Simone Körger

seit 2005 Andreas Disam

 

2. Schriftführer

seit 2002 Christina Sanwald

 

1. Kassier 1947 Hermann Unrath

1947 - 1950 Franz Oker

1950 - 1967 Anton Vogt

1967 - 1973 Edgar Lakner

1973 - 1985 Guido Lakner

1985 - 1987 Brigitte Scheloske

1988 - 2003 Elfriede Neusser

seit 2003 Jürgen Matthias

 

2. Kassier

1981 - 1983 Günther Kuhnigk

1983 - 1985 Brigitte Scheloske

1985 - 1988 Guido Lakner

1988 - 2003 Frieder Schubert

2003 - 2006 Carmen Dreier

2006 - 2010 Monika Hägele

seit 2014 Tim Jäger und Fabian Kiemel

Spielleiter Fußball

1947 - 1953 Bernd Abele

1953 - 1968 Alfons Wälder

1968 - 1970 Bernhard Hägele

1970 - 1978 Konrad Kiemel

1978 - 1984 Klaus Scheloske

1984 - 1985 Frieder Schubert

1985 - 1990 Oskar Brilatus

1990 - 1994 Achim Kiemel

1994 - 1996 Anton Ziel

1997 – 2010 Lutz Dellinger

2010 – 2012 Felix Krieg

2012 – 2014 Stefan Ivancevic

2014 – 2016 Daniel Sofric

seit 2016 Uwe Abele

 

1. Abteilungsleiter Fussball

1996 - 1997 Dieter Höllmann

2001 - 2003 Achim Kiemel

2003 - 2006 Daniel Waibel

2007 - 2009 Oliver Reiterbauer

seit 2012 Thomas Kenner

2. Abteilungsleiter Fussball

1996 - 1997 Anton Ziel

2001 - 2003 Daniel Waibel

2003 - 2017 Lutz Dellinger

seit 2017 Sören Bertz

 

1. Jugendleiter

1947 - 1949 Franz Hinderberger

1949 - 1951 Alfons Wälder

1951 - 1953 Erwin Kuhn

1953 - 1955 Karl Lakner

1955 - 1957 Josef Hägele

1957 - 1959 Robert Maier

1959 - 1971 Herbert Waibel

1971 - 1973 Herbert Schliefkowitz

1973 - 1977 Klaus Scheloske

1977 - 2001 Otto Ostertag

2003 - 2011 Thomas Müller          

2011 - 2017 Kagan Zinner

seit 2018 Markus Bundschuh

 

2. Jugendleiter

1967 - 1971 Hans Wälder

1971 - 1973 Hans Dammenmüller

1973 - 1977 nicht besetzt

1977 - 1983 Herbert Schliefkowitz

1984 - 1990 Gerhard Pippirs

1990 - 1994 Josef Gottwald

1994 - 2017 Hubert Körger

seit 2018 Martin Reifenstein

 

3. Jugendleiter

seit 2018 Marco Ivancevic

 

Jugendvertreter

1993 - 1995 Jan Benhelm

1995 Frank Fuhrmann

 

Abteilungsleiter Volleyball

1977 - 1984 Franz Wirtz

1984 - 1987 Bernhard Fischer

1987 - 1988 Gerhard Schmid

1988 - 1993 Markus Wiedmann

1993 - 1996 Daniela Nowotny

 

1. Abteilungsleiter Freizeitsport

1981 - 1999 Annemarie Schubert

1999 - 2003 Monika Eberle

2003 Alexander Nowotny

2003 Achim Kiemel

2004 - 2011 Susanne Braun-Kiemel

2011 – 2012 Silvia Müller

2012 - 2017 Sabine Scholz

seit 2017 unbesetzt

 

2. Abteilungsleiter Freizeitsport

2004 - 2011 Sabine Scholz

2012 – 2016 Horst Ederer

seit 2016 Sebastian Herkommer

 

1. Abteilungsleiter Wirtschaftsausschuss

2003 - 2005 Bärbel Kenner

seit 2005 Susanne Jäger

 

2. Abteilungsleiter Wirtschaftsausschuss

2003 - 2005 Susanne Jäger

2005 - 2006 Sandra Kiemel

2007 - 2016 Anton Abele

seit 2016 Christian Kenner

 

1. Schriftführer Wirtschaftsausschuss

seit 2016 Jenniver Stern

 

Bisherige Mitglieder des Wirtschaftsausschusses seit der Gründung im Jahr 2003:

Werner Fasser, Anton Abele, Berthold Gutheil, Matthias Häglele, Udo Hägele, Bernd Hieber,

Horst Ederer, Sandra Renner, Iris Körger, Sigrid Laslo, Silvia Müller, Margarete Miller,

Monika Weller, Brigittte Spindler, Carmen Dreier, Martina Grieger, Kai Biber, Simone Körger, Vogt Jacqueline

Gerhard Körger jun., Oliver Reiterbauer, Thomas Kiemel, Daniel Bader, Stefan Kenner, Christian Kenner

Lucas Vogelmann, Jens Kiemel, Sebastian Herkommer, Markus Wiedmann, Thomas Kenner, Regina Engelmann,

Simone Neusser, Beate Waibel, Josef Ivancevic, Jenny Stern

 

 

Geräte- u. Wirtschaftswart

1981 - 2003 Konrad Kiemel

 

Ausschußmitglieder

1947 - 1955 Josef Jung

1947 - 1948 Herbert Scheppe

1948 - 1953 Bernhard Fischer sen.

1949 - 1950 Franz Hinderberger

1950 - 1953 Vinzenz Baur

1950 - 1953 Eugen Lutz

1951 - 1967 Georg Schuster

1951 - 1957 Robert Maier

1953 - 1971 Rudolf Oker

1953 - 1959 Otmar Klozenbücher

1953 - 1957 Anton Nuding

1953 - 1955 Gebhard Miller

1955 - 1959 Bernhard Lichtenstein

1955 - 1959 Alfons Maier

1957 - 1985 Leo Stollhof

1957 - 1971 Walter Fiedler

1959 - 1970 Konrad Kiemel

1959 - 1977 Karl Lakner

1963 - 1968 Bernd Abele

1966 - 1973 Guido Lakner

1966 - 1985 Paul Härter

1966 - 1967 u. 1971 - 1985 Albert Hägele

1966 - 1971 Fritz Rack

1967 - 1971 Anton Vogt

1967 - 1971 Franz Wengert

1971 - 1985 Alfred Frey

1971 - 1985 Franz Staller

1971 - 1981 Stefan Lutz

1973 - 1977 Edgar Lakner

1977 - 1985 Hans Dammenmüller

1977 - 1985 Anton Lutz

1985 Oskar Brilatus

1985 - 1997 Lutz Dellinger

1985 - 1991 Klaus Kuhn

1987 - 1991 Rolf Engelmann

1990 - 1994 Hubert Körger

1991 - 1999 Monika Eberle

1994 - 1997 Markus Vogt

1994 - 1997 Berthold Gutheil

1997 - 1999 Jürgen Grieger

1997 - 2003 Andreas Disam

1997 - 2003 Udo Hägele

1999 - 2001 Matthias Müller

2014 – 2016 Kevin Stern

seit 2014 Julian Stern, Elias Hinderberger

2014 - 2017 Sören Bertz

seit 2016 Bärbel Kenner

seit 2017 Matthias Hahn

 

Dieser geschichtliche Ausflug und die Auflistung der Mitglieder der Vorstandschaft erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sollten Lücken entdeckt werden, wären wir für eine Aufklärung dankbar. Die hier geschilderte Entwicklung des FC Durlangen zeigt einen zeitlichen Abriss. Es wird

erkennbar, dass es in der 60jährigen Vereinsgeschichte Höhen und Tiefen gegeben hat. Aus der Auflistung der Vorstandsmitglieder kann man zwar die Dauer der Zugehörigkeit zur Vorstandschaft entnehmen, was aber nicht ersichtlich wird, ist der Einsatz und die Bereitschaft zur gemeinsamen

Sache auch derer, die hier nicht namentlich erwähnt wurden und ohne die ein Verein nicht bestehen könnte. Ihnen allen sei an dieser Stelle für ihr Engagement gedankt. An die jüngere Generation geht die Bitte, das weiterzuführen was bisher geschaffen wurde getreu unserem Motto auf der

Vereinsfahne

 

" Ehrenhaft - Ritterlich "

 

<< Oktober 2018 >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4