Bericht A-Jugend International Euro-Cup Tornooi in Belgien.

Für unsere A-Junioren SGM Juniorteam Schwäbischer Wald hat sich das Trainerteam um Oliver Reiterbauer, Kevin Stern und Julian Stern etwas Besonderes einfallen lassen, um die Saison gebührend zu beenden.

Vom 10. – 13.05.2018 fuhren unsere Jungs mit zwei vollgepackten Neunsitzer-Bussen, gesponsert von der Spedition Lakner, von Durlangen aus in die belgische Stadt Hamont-Achel. Dort bewarben wir uns für den „International Euro-Cup Tornooi“, wo wir sowohl gegen belgische, als auch niederländische Teams antreten durften.

Nach der Ankunft am Spielort Hamont machten wir uns mit der riesigen Sportanalage betraut und meldeten uns bei der Turnierleitung für das Turnier an. Die hervorragend strukturierte Organisation der Turnierleitung überreichte uns ein Willkommenspaket und gab uns noch letzte Instruktionen über das Gelände, Umfeld und die Turnierunterlagen für das anstehende Wochenende.

Danach fuhren wir in das 15km entfernte Lommel, um unser Quartier im Vakantiepark Parlerstrand zu beziehen. Dort wohnten wir für drei Nächte in Mobile Homes, wo sich die Jungs in Fünferteams mit einem Betreuer zusammen einrichten durften.

Nachdem sich alle eingerichtet hatten und die Feierstimmung schon richtig groß war, fuhren wir nochmals zurück nach Hamont, wo wir unser Abendessen in einer großräumigen Halle zu uns nahmen. Als wir wieder zurück im Quartier waren, wurde natürlich ausgiebig trainiert und sich mental auf das Turnier vorbereitet ;) 

Auferstanden unter den Katerfreunden wurde gemeinsam gefrühstückt. Sei es Brot mit Wurst, Käse  Nutella, oder auch ein, bei der Jugend heißbegehrtes „Reparaturradler“,  so konnte jeder für sich wieder zu Kräften kommen und sich auf die anstehenden ersten Partien einstellen.

Angekommen am Turnier, an dem mehr als 90 Mannschaften verschiedenster Altersstufen teilnahmen, machten wir uns auch schon an die Gruppenphase, in der uns die Mannschaften, Hazerswouds Boys, Lindelhoeven, KFC Hamont und Loosdrecht erwarteten.

Am Freitag trafen wir im ersten Spiel der Vorrunde auf die Hazerswouds Boys, welches wir mit 2:0 für uns entscheiden konnten. Spielentscheidende Szenen waren ein Schienbein- und ein Pressschlagtor, alles worauf man in der Nacht davor natürlich beim „Rauten“ den Fokus gesetzt hatte.

Das zweite Spiel gegen Loosdrecht war von einer internationalen Härte geprägt und deswegen auch eher weniger sehenswert für Zuschauer und Trainer. Endstand in Spiel zwei, dann ein ausgeglichenes, hartumkämpftes 0:0. Auch das letzte Spiel an diesem Spieltag ging unentschieden aus. Hier musste man sich, obwohl man die spielbestimmende Mannschaft war, mit dem Gastgeber ein 0:0 unentschieden teilen, da wir einfach zu viele Chancen haben liegen lassen.

Nach dem Abendessen reisten wir wieder zurück, um am Parlerstrand zu baden und uns bei hitzigen Temperaturen zu erfrischen. Anschließend wurde natürlich wieder gefeiert bis in die Nachtstunden, wo wir uns dann mit unseren Campingnachbarn, aus Koninklijke HVV anfreundeten.

Am zweiten und letzten Turniertag wusste man, dass wir einen Sieg gegen Lindelhoeven benötigen um sicher in das Finale einzuziehen. Entgegen aller Erwartungen schaltete die Mannschaft über Nacht in den Turniermodus, so dass wir das Spiel mit 2:0 gewinnen konnten.

So standen wir mit zwei Siegen, zwei Unentschieden, 8 Punkten und einem Torverhältnis von 4:0 Toren ungeschlagen im Finale des Turniers, wo man erneut auf die starke Mannschaft  aus Loosdrecht traf.

In einem sehr harten, aber auch taktisch geprägten Finale konnten wir zuerst durch einen wunderschön geschossenen Elfmeter in Führung gehen. Doch die Freude weilte nur kurz, denn wir kassierten im direkten Gegenzug ebenfalls einen Elfmeter gegen uns der zum Ausgleich führte. Nach der Halbzeit wurden wir jedoch durch eine gelb-rote Karte geschwächt und mussten die letzten 10 Minuten in Unterzahl agieren.

Mit tatkräftiger Unterstützung von unseren Freunden von HVV und vom Ehrgeiz getrieben das Turnier zu gewinnen, konnten wir mit einem Kraftakt kurz vor Schluss das entscheidende 2:1 erzielen und somit den Turniersieg mit nach Hause nehmen.

Die Anschließende Siegerehrung wurde natürlich ausgiebig und gebührend bis in die Morgenstunden gefeiert.

Am Sonntag traten wir dann wieder unsere Heimreise an.

Alles im allem war es ein hervorragend organisiertes, durchstrukturiertes Turnier des KFC Hamont.

Vielen Dank an dieser Stelle auch an die Jungs, die ein super Turnier gespielt haben und sich den Turniersieg wahrlich verdient haben.

Ein großes Dankeschön an dieser Stelle auch noch an unsere Sponsoren, Jochen Abt und Sören Bertz, Hubert Körger und natürlich den Vereinen FC Durlangen und FC Spraitbach, die es uns erst ermöglicht haben an diesem Turnier teilzunehmen.

Es wird ein unvergessenes Erlebnis in unserer Laufbahn bleiben.

 

Hallenbezirksmeisterschaft der Ü-50 Senioren

Am Samstag, den 3.3.18 fand die Austragung der Bezirksmeisterschaft in der Mehrzweckhalle in Gschwend statt.

Für das Turnier hatten sich der FC Durlangen, Titelverteidiger SV Pfahlbronn, Gastgeber TSF Gschwend, TSV Westhausen, SG Bettringen, TSV Oberkochen ,TSV Grossdeinbach und der FC Stern Mögglingen qualifiziert.

In zwei Vierergruppen, wurden nun die jeweils 2 besten Mannschaften, für die Endrunde ermittelt.

Unsere Mannschaft musste gleich im ersten Spiel gegen den Vorjahressieger aus Pfahlbronn ran und kam dabei deutlich mit 0:4 unter die Räder.

Den Gegenspielern wurde einfach zu viel Platz gelassen, die es dann auch eiskalt ausnutzten. Jedem war jetzt klar, das ohne eine deutliche Leistungssteigerung, hier kein Blumentopf zugewinnen war. Im zweiten Spiel war der TSF Gschwend unser Gegner, jetzt lief der Ball schon besser, hinten standen wir jetzt sicherer, erspielten uns zahlreiche 100%ige Torchancen, die Murmel wollte aber einfach nicht über die Linie. So endete das Spiel 0:0.

Jetzt konnte uns nur noch ein Wunder helfen, wir mussten auf die Mithilfe der anderen Mannschaften hoffen, daß Sie sich gegenseitig die Punkte wegnehmen würden, glücklicher Weise kam es genau so.

Für uns war klar, wenn wir gegen Bettringen im letzten Gruppenspiel gewinnen, sind wir auf Platz 2 in der Gruppe und so mit im Halbfinale.

Wir begannen etwas nervös, bemerkten aber bald, das die Bettringer dieses Jahr nicht so stark waren, wie in den letzten Jahren. Und jetzt machten wir auch zum richtigen Zeitpunkt die Tore, nach einer 2:0 Führung kam Bettringen nochmal auf 2:1 heran, aber mit dem 3:1 ca. 1 Minute vor Schluss, war das Spiel dann entschieden und wir waren im Halbfinale.

Dort hieß der Gegner FC Stern Mögglingen, eine sehr unbequeme Mannschaft, wie es in der Vorrunde zusehen war. Trotzdem gelang es uns ein gutes Spiel abzuliefern, wir gingen wir gingen dann auch mit 1:0 in Führung. Doch der Gegner nutzte die neue Regel aus, daß der Torhüter mit über die Mittellinie durfte, dieser war es dann auch der das 1:1 und später nach erneuter Führung durch uns, das 2:2 erzielte.

Nun war nicht mehr lange zu spielen, die 12 Minuten mussten bald vorbei sein. Wir warfen nochmal alles nach vorn, ein 9 Meter-Schießen wollten wir vermeiden, zu oft waren wir in den letzten Jahren, bei Turnieren daran gescheitert. Nach einem Einwurf am gegnerischen Strafraum, bot sich für uns eine letzte Chance und tatsächlich , ca. 20 sek. vor Schluß konnten wir den Siegtreffer zum 3:2 erzielen und waren im Finale.

Doch nun gab es ein neues Problem, da unserer regulärer Torhüter noch einen dringenden Termin hatte und fort musste, brauchten wir einen neuen Torhüter. Zum Glück war , der eigentlich an Grippe erkrankte, Carsten Jäger zu erreichen. Er sagte zu, daß er so schnell wie möglich kommen würde. Dabei war wieder der Fußballgott auf unserer Seite, da die Platzierungen der unteren Plätze auch ausgespielt wurden und es dabei, wie auch im anderen Halbfinale zu Verzögerungen, durch Verlängerung und 9 Meter- Schießen kam, reichte es gerade noch so, um im Finale dabei zu sein.

Nachdem noch schnell der Pass kontrolliert wurde, konnte es los gehen.

Im Finale stand uns nun der TSV Westhausen gegenüber, der sich im Halbfinale, nach Verlängerung und 9 Meter-Schießen gegen den Titelverteidiger Pfahlbronn durchgesetzt hatte. Beide Mannschaften begannen konzentriert, man merkte keiner wollte eine Fehler machen um in Rückstand zugeraten, trotzdem kam es auf beiden Seiten zu 2-3 Chancen, die aber nicht genutzt oder vom Torhüter vereitelt wurden. So stand es nach 12 Minuten 0:0 und es ging in die Verlängerung. Wieder hielten die Mannschaften, wenn es ging, den Ball sicher in Ihren eigen Reihen, es war nicht mehr lange zuspielen, wir starteten nochmal einen letzten Angriff, mit einem Überraschungsschuss genau neben den rechten Pfosten, fiel das 1:0 , wir schauten auf die Uhr , es waren nur noch ein paar Sekunden auf der Anzeigetafel, der gut leitende Schiri pfiff ab und wir konnten es kaum glauben und  rissen die Arme hoch.

 Bezirksmeister !!! Bezirksmeister !!!

Wir gratulierten unserem Gegner und umgekehrt, für ein sehr faires Finale.

Nach einer Rede vom Staffelleiter Siegfried Eder, konnten wir endlich den Wimpel vom WfV entgegennehmen. Nachdem die Presse Ihre Fotos gemacht hatten, gingen wir gleich zum gemütlichen Teil über und konnten den Abend bei Wurstsalat und Hefeweizen ausklingen lassen.

Danke noch an den TSF Gschwend für die gute Bewirtung.

 

Es spielten: Heiner Steinat, Rolf Engelmann, Christopf Ziegler, Carsten Jäger, Lutz Dürrmann, Gastspieler Stefan Funk, Werner Herkommer ( Mutlangen), Achim Köhler (Spraitbach)

Bericht: Lutz Dürrmann

<< Dezember 2018 >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6